Vereinigungen und Ortszirkel

CV-Gauverband Pfalz

Die Webseite ist im Aufbau.
Ziel ist es im 1. und 2. Quartal 2017
den CV-Rhein-Neckar hier vollständig zu präsentieren.
Wir freuen uns über eure Teilnahme!
Bitte sprecht uns an!

Liebe Cartell- und Bundesbrüder!

Um die Jahrtausendwende zeichnete sich immer mehr in der Metropolregion Rhein-Neckar ab, dass die Ortszirkel auf eine rapide steigende Altersstruktur zuliefen, welche deren Existenz zunehmend bedrohte. Junge Cartellbrüder fanden den Weg zu den Ortszirkeln immer seltener. Veranstaltungen, die vorher Selbstläufer waren, mussten abgesagt werden, weil immer weniger teilnahmen. Auch der früher wenigstens sporadisch aufblühende Kontakt der drei Verbindungen in Mannheim und Heidelberg wurde schwächer, kam fast zum Erliegen.
Das darf nicht so weitergehen, dachten wir im CVZ Ludwigshafen, der von 135 in 1980 auf gerade noch 90 Mitglieder geschrumpft war. So kamen wir 2003 auf die Idee, Kontakt mit den anderen CVZ in der Region und den lokalen Verbindungen aufzunehmen und sie an einen Tisch zu holen, um über die Zukunft des CV in der Metropolregion nachzudenken. Zu unserer großen Freude kamen tatsächlich fast alle Geladenen zur ersten Gesprächsrunde ins Churpfalzhaus nach Mannheim: Die Vertreter der CVZ Mannheim, Heidelberg, Weinheim, Ludwigshafen und Neustadt. Und die Aktiven- und AH-Vertreter der Verbindungen Arminia, Churpfalz und Ferdinandea.
Bei diesem ersten Treffen wurde so manchem Cartellbruder bewusst, dass es sinnvoll und vorteilhaft ist, die CVer der Region einander näher zu bringen. Besonders positiv wurde die Einbeziehung der studierenden jungen Cartellbrüder bewertet. Und das hohe Engagement der AH-Chargen insbesondere von Churpfalz und Arminia sowie die sehr aktive Beteiligung der Ortszirkelchargen. Man verabredete vierteljährliche Treffen alternierend auf den Verbindungshäusern und einmal jährlich eine Großveranstaltung aller Zirkel und Verbindungen. Die Teilnahme war überwältigend und machte uns auch in der Öffentlichkeit bekannt durch öffentliche Diskussionsveranstaltungen in den Aulen der Universitäten Mannheim und Heidelberg.

An den internen Ausflügen des CV-RN nehmen mit viel Freude regelmäßig die Aktiven und AHAH der Verbindungen und die Ortszirkel teil.
Durch die regelmäßigen Treffen haben sich insbesondere unter den AHAH ortsübergreifende Freundschaften entwickelt, die allein schon den CV-RN zu einer wertvollen Institution machen. Der glanzvolle Verlauf der C.V. 2015 in Heidelberg und Mannheim ist ganz wesentlich durch den CV-RN und seine engagierten Mitglieder möglich geworden.
In mehreren Brainstorming-Sitzungen haben wir in 2015 und 2016 schriftliche Handlungspfade erarbeitet, wie wir den Mitgliederschwund in den Ortszirkeln stoppen und den Austritt der mittelalten Bundesbrüder aus den Verbindungen verhindern können, weil sie den Kontakt zu ihrer Verbindung verloren haben. Erste – überraschende - Erfolge haben sich schon eigestellt: In Ludwigshafen konnten wir 2016 bereits 7 neue Cartellbrüder als Neumitglieder gewinnen, davon 4 in der hoffnungsvollen Altersgruppe zwischen 30 und 40 Jahren. In 2017 ist schon wieder ein neues Mitglied hinzugekommen, 2 weitere haben sich angekündigt.
Aber nicht nur die Unterstützung zur Mitgliedergewinnung der Ortszirkel ist das Ziel des CV-RN, sondern auch die mindestens ebenso wichtige Reaktivierung der Verbindungsmitglieder, die an ihren fernen Wohnort zunehmend ihren Kontakt zur Verbindung verlieren. Es gilt, diese meist mittelalten Bundesbrüder wieder nach Mannheim und Heidelberg zu den Verbindungsveranstaltungen zu bringen. Schließlich treten gerade aus dieser Generation der Bundesbrüder mehr aus der Verbindung aus, als insgesamt durch Tod ausscheiden.
Ideal für die Verjüngung der Ortszirkel UND die bleibende Bindung an die Urverbindungen ist es, wenn es gelingt, die jungen Aktiven schon frühzeitig an die Ortszirkel heranzuführen, deren positive Seiten kennenzulernen und sie dadurch für einen Eintritt in den CVZ ihres späteren Wohnortes zu motivieren.
Unser CV-RN-Konzept hierfür: Die Ortszirkel Mannheim und Ludwigshafen beispielsweise laden abwechselnd in einem der zwei Semester pro Jahr die gesamte Aktivitas der Churpfalz zu einem gemeinsamen Stammtisch ein, was für Jung und Alt immer ein stark besuchtes Erlebnis bedeutet und spannende Gespräche miteinander impliziert, von denen beide Seiten profitieren. Außerdem sponsert der CVZ Ludwigshafen eine Antrittskneipe der Churpfalz mit größerer Beteiligung der AHAH. Auf diese Weise wird das Prinzip der Lebensverbindung hautnah vorgelebt!
Eine besonders attraktive Gemeinschaftsveranstaltung ist die am 6. Mai 2017 stattfindende Ganztagsveranstaltung "Bierwallfahrt", wo unsere Prinzipien Religio, Amicitia und Scientia mit Marienliedern, Besuch der Heiligen Messe, Führungen und Besichtigungen, aber auch gutem Essen und Trinken und einer Spontankneipe gleichermaßen zu ihrem Recht kommen. (Siehe hierzu das aktuelle Semesterprogramm!). Zur Bierwallfahrt sind auch weiter entfernt wohnende Cartell- und Bundesbrüder herzlich eingeladen.

Dr. Gerd Popa R-P! Cpf!
Vorsitzender CV-Rhein-Neckar